Bewegung im (Home)Office

In diesem Artikel sprechen wir kurz über das Arbeiten in einer sitzenden Position und wie man trotzdem ein bisschen Bewegung einbauen kann.

Viele Jobs unserer heutigen Zeit finden im Sitzen z.B. vor einem Computer statt. Dazu hat das Wort Heimarbeit eine ganz neue Bedeutung bekommen. Heimarbeit ist nicht mehr nur Putzen, Waschen und Kochen. Heimarbeit ist für viele auch das Arbeiten am Notebook oder PC von zu Hause. Zumindest für Berufsgruppen für die das möglich ist. Wenn wir dann von zu Hause aus arbeiten merken wir welche Vor- aber auch Nachteile dieses Arbeiten mit sich bringt.

Den ersten Tipp den wir euch mit auf dem Wege geben wollen: Es gibt nicht die „perfekte Haltung“ am Schreibtisch. Die beste Position ist immer die Nächste. Versuche deine Sitzposition so oft wie es geht zu variieren. Sei dabei ruhig kreativ und finde immer wieder neue Positionen. Texte kannst du auch ganz bequem im Stehen lesen, selbst wenn du keinen höhenverstellbaren Schreibtisch hast (Vielleicht ist die Fensterbank ja angenehm).

Für den ein oder anderen fällt der morgendliche Spaziergang oder das Fahrradfahren ins Büro weg. Auch die Wege, die man im Homeoffice zurücklegt sind wesentlich kürzer. Statt dem Gang zum Schreibtisch des Kollegen anzutreten wird lediglich der Mauszeiger auf ein Videochat-Programm bewegt oder zum Telefonhörer gegriffen. Deswegen möchten wir euch als zweites ein paar Tipps geben, wie ein wenig aktive Bewegung in euren Schreibtischalltag kommt.

Kleine Übungen für zwischendurch

Wer viel am Schreibtisch sitzt fühlt sich vielleicht nach einer Weile steif und unbeweglich. Kurz aufstehen und sich die Beine vertreten kann helfen. Versucht mindestens einmal in der Stunde aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Wenn ihr eurer Wirbelsäule etwas Gutes tun wollt, könnt ihr diese zusätzlich noch in drei Bewegungsrichtungen bewegen:

  • Rotieren
  • Zur linken und rechten Seite neigen
  • Vor- und Zurückneigen

Die folgenden Übungen sind ein Minimalprogramm mit dem man schon viel Bewirken kann. Die Bandscheiben werden sich freuen.

Beginne mit der Halswirbelsäule:

Dann die Brustwirbelsäule und andere Teile:

Zum Schluss kannst du die Hüfte kreisen lassen, den Brustöffner durchführen, Äpfel pflücken und die Beine ausschwingen (vor dem Körper und seitlich).

Dies soll nur ein kleiner Überblick an Übungen sein, die ihr an eurem (Heim- ) Arbeitsplatz durchführen könnt. Versucht außerdem so oft wie es geht aufzustehen und ein paar Schritte auf und ab zu gehen. Wenn es möglich ist variiert eure Sitzposition regelmäßig oder arbeitet zwischendurch im Stehen.

Für diejenigen unter euch, die sonst auch einen körperlich bewegten Weg zur Arbeit haben: Versucht doch mal ins Homeoffice zu fahren. Schnappt euch das Rad und dreht eine Runde um den Wohnblock oder macht einen kurzen Spaziergang bevor ihr euch an euren Schreibtisch setzt. Das gleiche gilt natürlich auch für den Rückweg 😉

Viel Erfolg beim Arbeiten und bleibt in Bewegung!