Hang am Hangboard

Hängen, aber bitte mit Körperspannung.

Das Hangboard ist ein gutes Trainingsgerät. Mit ihm lässt sich die Fingerkraft für den Boulder- und Klettersport steigern. Für Einsteiger ist dieses Trainingsgerät noch nicht geeignet, sondern richtet sich an fortgeschrittene Sportler, die an schmalen Leisten, Slopern oder Fingerlöchern klettern.

Bei den Trainingsgeräten gibt die unterschiedlichsten Ausführungen. Die unterscheidbarste Eigenschaft ist das Material. Es gibt Beispielsweise Hangboards aus Kunststoff, so wie man es von den meisten der Griffen in Boulderhallen kennt. Andere sind aus Holz gefertigt. Ich persönlich finde die Holzvariante angenehmer. Allerdings sind die Kunststoffhangboards mit sehr viel unterschiedlicheren Griffvarianten ausgestattet. In dem Trainingsbereich einer Boulderhalle kannst du zumeist beide Varianten ausprobieren.

An einem Hangboard sind unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu finden. Je tiefer und breiter die Grifffläche ist, desto leichter ist das Training. Je flacher und schmaler die Grifffläche wird, desto anstrengender wird der Hang.

Ausgangsposition

  • Suche die für dich entsprechende Schwierigkeit aus
  • Platziere deine Finger in die Löcher

Durchführung

  • Hänge dich an deine Finger
  • Hebe deine Füße leicht nach vorne vom Boden ab
  • Deine Arme sind unter Spannung und leicht gebeugt
  • Deine Schulter-, Rücken- und Bauchmuskulatur ist ebenfalls angespannt
  • Dein Körper beschreibt von Kopf bis Fuß eine leichte Wölbung
  • Diese Position halten wir für einen gewählten Zeitraum